Archigraphus - Wurmpromenade | Herzogenrath

Wurmpromenade | Herzogenrath

Wo ist die Wurm?
Ohne das Flüsschen Wurm wäre die Herzogenrather Innenstadt kaum entstanden … und obwohl sie „offen“ durch Herzogenrath fließt, ist die Wurm kaum zu sehen.
Vor allem die erhöhten Hochwasserschutzmauern verhindern ein unmittelbares „Wassererlebnis“. Andere Orte, von denen aus das fließende Nass erlebbar wäre, sind schlecht zugänglich und laden kaum zum Verweilen ein.
Die Wurmpromenade soll hier Abhilfe schaffen: Unter Berücksichtigung der erforderlichen Hochwasserschutzmaßnahmen soll ein urbaner Spazierweg entstehen, der zum Einen schlecht zugängliche „steinerne und grüne Orte“ entlang des Gewässers miteinander verknüpft und zum Anderen den Sichtbezug und den Aufenthalt am Wasser ermöglicht ... ein blaues Band, das zwischen alten und neuen Stadtelementen sowie der Natur vermittelt.

Die Wurmpromenade ist ein komplexes Projekt in der Schnittmenge von Maßnahmen der umweltfreundlichen Verkehrserschließung, des Hochwasserschutzes und der Schaffung von Erlebnis- und Aufenthaltsqualitäten im urbanen und natürlichen Raum.

archigraphus in enger Zusammenarbeit mit Ingenieurbüro H. Berg & Partner GmbH [Verkehrs- und Gewässerplanung]
Analyse, Raumkonzept, Kostenschätzung, Förderantrag, Beteiligung, Entwurf, Werkplanung, Koordination, Kostenregie und Bauleitung [LP 1-8]
Auftraggeber: Stadt Herzogenrath

Beschlossener Vorentwurf | Förderantrag,
laufende Planung, voraussichtliche bauliche Umsetzung 2021